Rennen: "der Speck muss weg" - 4 Stunden Crosscountry Rennen in Waldkappel 

* Bilder update, Urkunden *

MTB Rennen der 08/15 biker. 8 Grad, Wind, Schlamm von unten, Regen von oben, Schmadder-Klamotten, Bewegungsstop beim Umwerfer am bike wegen Schmadder, kopfüber in die Pampe, geniale Trails, knackige Anstiege, super Orga-Team. Ein gelungenes Rennen... :-)

Ankunft und Start

Wetterprognose am Vortag für das 4 Stunden Rennen in Waldkappel:

96% Niederschlagswahrscheinlichkeit, Unwetterwarnung - Sturmböen bis 88 km/h. Naja, die Sturmböen blieben aus (ein bisschen Wind hatten wir), aber der versprochene Regen war da. Kein Grund also, um daheim zu bleiben.

 

"Treffpunkt 9:00 Uhr bei Carsten. Als er seine Sachen zum Einladen vor mein Auto  stellte, sagte ich ihm, dass wir nur 1 Tag unterwegs sein werden und nicht 2 Wochen Skiurlaub machen. O.k. Auch bei einem Kombi kann man ja bis auf den letzten Quadratzentimeter alles ausschöpfen."

Wir trafen uns in Waldkappel-City und fuhren gemeinsamen zum event. Wir wurden gleich vom Helmut per Mikro begrüßt und hingen unsere bike-Sättel in die dafür vorgesehenen Balken ein. Checkin im Hüttchen: Transponder, Startnummer, Kabelbinder und Trinkflasche nahmen wir entgegen. Bratwurstduft stieg uns gleich in die Nase, vorher noch ne Wurst? Nein! Später! Im beheizten Zelt parkten wir unsere Taschen/Rucksäcke mit Klamotten. Viele alt bekannte Gesichter traf man wieder. Stimmung war sehr gut.

Massenstart weiter unten auf dem Asphalt. Nach einigen Ansprachen und Helmuts Countdown von 10 auf 0 donnerten die Einzel- und ersten Teamstarter los. Wir gingen nach dem Anfeuern unserer Teams wieder direkt hoch zum event - zur Wechselzone und hielten uns bereit für den Rundenwechsel. Jedes unserer drei Teams hatte eine eigene Wechseltaktik:

1. Jede Runde volle Power - jede Runde gewechselt

2. Hase und Igel Taktik - jeder eine Stunde, dann ründlicher Wechsel

3. Taktik? was fürn Zeugs? Kette rechts und Vollgas :)

die Strecke.  Regen? Aber sicher doch!

Der Streckenverlauf war klasse. Beim Wechsel fuhr man gleich abwärts einen breiten Waldweg runter, dieser war anfangs noch ganz gut befahrbar, später Schlamm pur. Hand weg von der Vorderradbremse und ab gings. Dann folgte ein Stück Asphalt, Waldautobahn und die erste kurze knackige Steigung. Wieder Waldautobahn, ein kurzes Wiesenstück mit wieder kurzem knackigen uphill. Der erste geniale Singletrail mit schönen Bodenwellen, Wurzeln (ein schöner Weg!) und nach einem längerem Stück Waldautobahn folgte der zweite Singletrail, wo man anfangs die Spurrillen noch am Rand umfahren konnte, später war dies nicht mehr möglich. Anschließender downhill auf einer Schmadderpiste, hier war Vollgas oder Drifting angesagt. Wer hier vorne gebremst hat, hat dies nur 1x gemacht. Wiese, Asphalt und schon hüpfte man mit dem Bike über einen Baumstampf direkt zum Zeitnahmesystem, das bike durch die Wechselzone geschoben und der Teampartner bretterte los.

Anfänglicher Nieselregen wurde stärker. Regenjacken drüber und weiter ging die Matsch-Fahrt durch die Waldkappeler Schlammwüste. Es war eine gefühlte 4 Stunden Regenfahrt, was aber unserem Spassfaktor dabei nicht minderte. Klatschnass, der Schlamm verfing sich im kompletten bike. Ein Teamkollege konnte wegen einem Schlammklumpen in einer Runde seinen Umwerfer nicht mehr bedienen und im vorderen Ritzelpaket keine Gänge mehr schalten.

Erlebnisse vom "Low Speed  Team"

Strafe für rechts überholen - eine Runde Barfuß fahren :-)

"Als ich mich nach der 5 Runde in die Wechselzone begab, wunderte ich mich, dass einige "Schaulustige" mich anschauten und mit Fingern auf mich zeigten. Komisch, bin ich etwa die schnellste Runde gefahren!? Bis ein anderer Fahrer mich fragte, warum ich ein Tarnnetz von der Bundeswehr auf meinem Helm hätte?! Ein anderer zeigte mit dem Daumen nach oben und war begeistert über meine gekonnte Helmtarnung ala John J. Rambo. Ich zog meinen Helm ab begutachtete das Werk. Da fiel mir mein kleiner Ausrutscher ein, wo mein Frontmatschreifen sagte, irgendwann ist auch mal Schluss und ich mich kopfüber in den Waldboden bohrte* und ein Rest davon am Helm hängen blieb." *(Anmerkung: es wurden hierbei keine Waldtiere verletzt!)

"Für mich ergibt es jetzt Sinn, warum ich in der letzten Runde leichte Probleme bzw. im 2. Gang die uphills gefahren bin: es mussten die 20 Kilo Extragewicht der Schlammpackung an der Kleidung und am bike gewesen sein!"

"Mein Teampartner dachte, dass er seine letzte Runde gefahren ist, säuberte sein bike und wollte sich schon umziehen, doch leider schmetterte ich 2 Minuten vor Toreschluss noch durch die Zeitabnahme und schenkte ihm noch freundlichlicherweise eine weitere Runde. GO GO GO..."

"während dem Rennen fand ich nach 3 Stunden das bergauf fahren weniger anstrengend wie das nachfolgende bergab fahren..."

"klasse fand ich beim Fahren der letzten zwei Trails, dass immer Abwechslung im Spiel war: erst rutschte das Vorderrad, dann das Hinterrad und dann wieder das Vorderrad usw... schöne Schlangenlinien gerutscht"

"Mit der Kraft fast am Ende fuhr ich voller Freude durch die Zeitnahme um mit meinem Teamkollegen (sein erstes MTB-Rennen!) zu wechseln. Hierbei erfuhr ich, dass sein Rennen hiermit beendet sei und ich nochmal alles geben soll was drin steckt. Gesagt. Getan. Das bike durch die Wechselzone geschoben und ab ging die Lutzi in die für mich endgültig letzte Runde. Das Muskelzucken im linken Bein trieb mich komischerweise den Berg hoch. Motto: Irgendwie im Ziel ankommen - heute noch! 10 Minuten vor Rennende rollten meine Reifen ins finish. Rain-Race-Wars geschafft!"

Knapp am Treppchen vorbei, hatten wir folgende Platzierungen:

4. Platz: Mario und Carsten (14 Runden, 63km, 1.820hm)

7. Platz: Peter und David (12 Runden, 54km, 1.560hm)

12. Platz: Patrick und Stefan (11 Runden, 49,5km, 1.430hm)

Danke an Helmut und das gesamte Orga-Team. Respekt an jeden Fahrer, der an diesem Gaudi teilgenommen hat! Danke an die anfeuernden Fans und Familienmitglieder die extra angereist waren. Das event war klasse organisiert, immer freundlich, es wurde an alles gedacht, selbst in der Wechselzone: warmer Tee, Obst und selbstgebackene Waffeln! Super! Es war eine wirklich gelungene Veranstaltung die unserem gesamten Team echt Spass gemacht hat!!! ...und der Regen? Wir sind doch keine Beckenrandschwimmer! :-)

Quelle: Werra Rundschau 31.03.2015
Quelle: Werra Rundschau 31.03.2015


Bilder und Berichte (von externen Seiten)

(41 Bilder und Bericht)
(41 Bilder und Bericht)
(75 Bilder)
(75 Bilder)
(95 Bilder)
(95 Bilder)

Ergebnislisten + Urkunden

(externe Seite von den 08/15 Bikern)
(externe Seite von den 08/15 Bikern)
Alle Urkunden zum selbst ausdrucken
Urkunden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 133.6 KB
Kommentare: 4 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Peter (Montag, 30 März 2015 21:40)

    jaaa, genau so war´s. Hab jetzt noch kalte Füsse und schrubelige Hände von der perversen Pampe. Und ich bereue nix und würde es wieder tun .....

  • #2

    0815-biker (Montag, 30 März 2015 21:42)

    Ein Dankeschön an die 3 LST-Teambiker für die 4 wunderbaren Stunden an einen fast perfekten Bikertag.

    Ein hoch auf den Bericht. Da gibts aber auch garnichts zu merkern. Sehr emutional nach so einen Tag geschrieben.

    Sobald ich die Bilder von den vielen Picture-Frauen und Männern habe, werde ich diese bei den 0815-Biker.jimdo.com einpflegen.
    Gruß Helmut

  • #3

    Patrick (Montag, 30 März 2015 22:12)

    bin wieder fit für die nächste Schlammschlacht . Es war sau geil

  • #4

    Reimi (Samstag, 04 April 2015 09:44)

    Mal sehen ob Ihr das nach 24 Stunden auch noch sagt!
    Gruß aus Wichi
    Felix

aktuelle Termine

jeden regenfreien Donnerstag,

ab 17:00 Uhr

online seit:
06.03.2014